von Oliver Wagner am 4. Oktober 2012

Foodies finden sich auf der Skala der Earlier Adopter im Allgemeinen recht weit oben wieder. Neue spannende Tools und Gadgets helfen natürlich beim Festhalten und Mitteilen aktueller (kulinarischer) Momente.

Mit Worldcam werden jetzt mehrere Ideen und Tools unter einem Dach kombiniert, die so zu ganz neuen Einblicken führen können: Über die Auswahl von Stadt und Location lassen sich alle an einem Ort mit Instagram aufgenommenen und korrekt geokodierten Fotos anzeigen. Man kann also auf einen Blick sehen, was an einem Ort zuletzt forografiert wurde. Ganz egal, ob man den Fotografen kennt oder eben nicht.

Worldcam Einblick in die Bullerei, Hamburg

Vereinfacht gesagt ist es so möglich, authentische und mitunter sehr aktuelle Bilder zu sehen, die in bestimmten Locations aufgenommen wurden. Und für Foodies nahezu ideal: Der direkte Blick auf aktuelle Gerichte einzelner Restaurants.

Worldcam Bilder aus dem Restaurant Tim Raue in Berlin

Wenn man also wissen möchte, was aktuelle im Henssler und Henssler gegessen wird, oder in der (m)eatery, dem Piment oder vielleicht auch in der der Bullerei, hilft ein Blick auf Worldcam.

Worldcam Bilder aus dem Noma in Kopenhagen.

Natürlich funktioniert das weltweit, allerdings hilft es, wenn das Publikum einer Location eine etwas stärkere Affinität zu Social Media mitbringt, denn sonst findet auch Worldcam schlichtweg keine Ergebnisse, ganz egal wie bekannt oder hoch dekoriert ein Restaurant ist.

Keine Ergebnisse für das Haerlin in Hamburg

Selbstverständlich lässt sich Worldcam auch für alle anderen Locations abseits der Gastronomie nutzen – aber wer wird das schon wollen…