von Oliver Wagner am 29. Oktober 2015

Es ist kaum möglich den Überblick über die vielen neuen Gins zu behalten, die dieser Tage auf den Markt kommen. Ein Produkt hebt sich aber ganz deutlich aus der Masse ab: Der Refugin. Nicht nur, weil er ein guter und ausgewogener Gin ist, sondern auch und zu allererst, weil die gesamten Gewinne aus diesem Projekt einer guten Sache dienen: Der aktiven Hilfe von Flüchtlingskindern in und um München.

Der gesamte Erlös kommt der SchlaU-Schule zugute. Einer Einrichtung, die sich seit ihrer Gründung im Jahr 2000 das Ziel gesetzt hat, unbegleitete minderjährige und junge Flüchtlinge darin zu unterstützen, ihr Menschenrecht auf Bildung und Schule wahrzunehmen.

Für die Idee und vor allem die tatkräftige und ehrenamtliche Durchführung dieses Projektes zeichnen Martin und David aus München verantwortlich. Unterstützung erhielten die beiden von den  Spitzenbarkeepern Lukas Motejzik und Andreas Till. Das Design von Logo und Flasche realisierten die Münchner Hirschfaenger.

Entstanden ist ein Gin, der sich vor seinen Konkurrenten nicht zu verstecken braucht. Fruchtig-florale Noten von Citrusfrüchten, Lavendel- und Hopfenblüte und eine angenehme Würzigkeit von Koriander und Wacholder zeichnen die 45% Spiritouse aus. Das macht ihn zum perfekten Hauptdarsteller für einen Gin Tonic und andere feine Drinks. Alle in Refugin verwendeten Kräuter sind zu 100% aus biologischem Anbau und auch der Alkohol ist reiner Bio-Alkohol. Guter Inhalt und guter Zweck. Eine Kombination, die es viel zu selten gibt.

 

refugin

Ich freue mich sehr, bei diesem Projekt auch etwas unterstützend mitgewirkt zu haben. Gemeinsam mit den anderen Mitstreitern habe ich mich um Webseite und Onlineshop gekümmert und zum Beispiel die Anbindung an die verschiedenen Payment Anbieter umgesetzt. Und genau über diesen Shop unter www.refugin.de kann ab sofort und exklusiv bestellt werden. Die ersten Lieferungen des auf 1.200 Flaschen limitierten Gins gehen dann direkt ab Anfang November in den Versand.