von Oliver Wagner am 24. April 2016

Wie oft habe ich mich vor einigen Jahren noch beklagt über die kulinarischen Möglichkeiten in Hamburg. Mein Klagen ist leiser geworden. Es ist nicht verstummt. Es gibt so vieles, das fehlt und ich mir wünschen würde. Richtig gute Dim Sum zum Beispiel, Izakaya, Okonomiyaki oder überhaupt neue Ideen. Vor allem aber natürlich: eine gute Küche mit hervorragenden Produkten und einer entspannte Atmosphäre. Aber die gute Nachricht ist: Es wird immer vielfältiger und besser!

Und dazu wird ganz sicher auch das Heimatjuwel in wenigen Wochen seinen Beitrag leisten. Normalerweise berichte ich über neue Restaurants erst nach deren Eröffnung. In diesem Fall ist das anders, denn ich konnte schon vorab einen Blick in die Küche und auf die Baustelle werfen – ich konnte das Projekt sogar bereits mit einem kleinen Auszug meiner Dienstleistung unterstützen: Genaugenommen, mit dem neuen Logo!

heimatjuwel
Das Heimatjuwel ist das neue Restaurant von Marcel Görke. In den letzten Jahren kochte er im Stüffel in Hamburg, zuvor war er als Küchenchef im Seven Seas, also Teil des Teams, das damals mit zwei Michelin-Sternen ausgezeichnet wurde. Davor kochte er bereits im Alter von 28 Jahren seinen ersten Stern im Chezann.

Marcel Görke in Aktion

Marcel Görke in Aktion

Zuletzt hatte ich beim Cooktank der Sternefresser die Gelegenheit, mich mit einem Gericht von Marcel auseinander zu setzen. Seine Handschrift ist sehr klar und produktfokussiert. Im Heimatjuwel, der Name impliziert es bereits, wird es eine regionale orientierte Küche geben, in jedem Fall hinsichtlich der verwendeten Produkte. Ich freue mich schon, in einigen Wochen einen ersten Blick auf die neuen Kreationen werfen zu können.

Kochfreunde-17

Bis dahin gilt es aber noch die letzten Arbeiten auf der Baustelle zu beenden und die Küche in Betrieb zu nehmen. Eine Küche übrigens, die beinahe genauso groß ist, wie der Gastraum. Ein perfekter Ort für neue, kulinarische Abenteuer.

Keine weiteren Beiträge