von Oliver Wagner am 31. Oktober 2013

Gleich zwei neue Bücher rund um die US-Amerikanische Küche erreichten mich in den letzen Tagen. Als stände New York nicht schon seit langem ganz oben auf meiner persönlichen Reiseliste, widmet sich ein Titel dabei primär den Rezepten aus den Restaurants und Diners der Metropole. Das andere Buch geht mehr der grundsätzlichen Frage nach: Wie schmeckt eigentlich Amerika?

new-york-kultrezepte

The Taste of America

Gerade rechtzeitig zu den klassischen amerikanischen Feiertagen, Halloween und Thanksgiving, hat Coleman Andrews mit The Taste of America eine Sammlung der 250 außerordentlichsten und leckersten Lebensmittel aus den USA zusammen getragen. Von Hummer aus Maine bis Heinz Tomato Ketchup, von Beef Jerky zu Popcorn und von Key Lime Pie zu Red Velvet Cake – die Bandbreite der Produkte ist so vielfältig wie die Staaten selbst.

Taste of America ist kein Kochbuch, sondern vielmehr kulinarische Literatur zum verschlingen. Zumindest ging es mir beim Durchlesen der unterschiedlichen Produkte und ihrer Historie so. Was natürlich auch an dem angenehmen und sehr unterhaltsamen Stil von Andrews liegt, der übrigens ebenfalls alles andere als ein unbeschriebenes Blatt ist. Aus seiner Feder ist bei Phaedon auch Reinventing Food Ferran Adrià: The Man Who Changed The Way We Eat erschienen, er ist Mitbegründer des Saveur Magazines, schreibt für das Gourmet Magazine und ist außerdem Herausgeber des Blogs TheDailyMeal.

Ein tolles Buch zum Schmökern und natürlich auch zum Vertiefen der Produktkenntnisse quer durch alle 50 Staaten der USA.

  

New York: Die Kultrezepte

Coffee to go am Times Square, Cheesecake mit Blick auf die Brooklyn Bridge und anschließend ein BLT Sandwich in Downtown Manhattan oder einen kurzen Abstecher nach Chinatown – eine geführte kulinarische Reise quer durch New York. So in etwa das Konzept des bereits im letzten Jahr in Frankreich erschienenen (New York – Les Recettes Culte) und jetzt ins Deutsche übersetzten Buchs von Marc Grossmann.

ny-2

Ein schönes Konzept und viele interessante Rezepte, die tatsächlich typisch und authentisch sind, zum Teil aber auch ein leichtes Naserümpfen beim Autor dieser Zeilen provozieren, spätestens, wenn in einem Rezepte für asiatische Sesamnudeln reichlich Erdnussbutter eingearbeitet wird. Aber genau das macht viel des Reizes dieses Titels aus, der New Yorker Blick auf internationale Gerichte, ergänzt um typische lokale Klassiker, oft angereichert mit etwas Geschichte und Historie.


New York – Die Kultrezepte


Marc Grossmann
Sprache: Deutsch
273 Seiten
Verlag: Christian Verlag
Erschienen am 11.Oktober 2013
Preis: € 29,99


The Taste of America


Colman Andrews
287 Seiten
Sprache: Englisch
Verlag: Phaidon
Erschienen am 14.Oktober 2013
Preis: € 29,95