von Oliver Wagner am 31. August 2012

Vor wenigen Tagen erschien Donna Hays mittlerweile 14. Kochbuch mit dem Titel Simple Dinners.

Donna Hay hat eine ganz neue Form des Fastfood erfunden und begeistert damit Millionen Kochmuffel auf der ganzen Welt.
Vogue Business

Nun begeistern mich eher Kochbücher, die es vermögen, eine Geschichte zu erzählen, Einblicke zu gewähren, neue Gedanken reifen zu lassen oder Fragen aufzuwerfen. Bücher an denen man sich reiben- und aus denen man lernen kann.

Die Ästhetik ist hochprofessionell – und mir damit ebenfalls eine Spur zu glatt. Sie wirkt austauschbar und dabei fast wie die hübsche Staffage eines Landhausküchenprospektes. Die Rezepte hingegen sind zum Teil ganz interessant, in den meisten Fällen wirklich einfach und mit wenigen Zutaten zuzubereiten. Simple Dinner, schnelle Küche, so auch der Titel des Buches. Und somit tue ich dem Buch sicher etwas unrecht, schlichtweg ist das, was es ist aber eben so gar nicht das, wonach ich suche: Unbedingte und globale Massentauglichkeit als wichtigste Ingredients aller Rezepte.

Ein Bestseller wird es wahrscheinlich trotzdem werden.

Wir haben jüngst die asiatischen Hackbällchen mit chinesischen Nudeln ausprobiert und für ein ausgesprochen leckeres, leicht scharfes und insgesamt sehr rundes Gericht befunden:

Dazu wird Hack vom Schwein zusammen mit Semmelbrösel und reichlich fein gehacktem Ingwer mit Hoisinsauce gemischt, zu Bällchen geformt und in Sesamöl angebraten. Anschließen kommt Chili, Knoblauch, Austernsauce, Hühnerbrühe und Koriander dazu. Chinesische Eiernudeln kochen und alles mischen. Schnell und einfach lecker…

Keine weiteren Beiträge