von Valeria Gordienko am 30. Juli 2018

Das alte Land hat Jens Rittmeyer schon lange zur Speisekammer des Restaurants N°4  erklärt. Momentan führt er dieses symbiotische Konzept aber noch ein ganzes Stück weiter und kocht an einigen ausgewählten Abenden im August auf dem Hof seines Lieblingsproduzenten. Die Gäste sitzen unter freiem Sommerhimmel, umringt von Wiesen und Feldern auf denen das Gemüse eben noch gereift ist. Und mit direktem Blick in die “Feldküche”.

An diesen Abenden im Sommer 2018 wird eine festliche Tafel auf dem Biohof Otillie in Mittelnkirchen aufgeschlagen. Ein Pop-Up Dinner unmittelbar dort, wo viele der Produkte reifen, die auf den Tisch kommen. Es werden die am jeweiligen Tag reifsten und aromatischsten Zutaten geerntet und in einem Menü mit neun Zubereitungen serviert. Ein kleiner Ausflug über den Hof und die umliegenden Apfelgärten inklusive.

Die Besitzerin des Biohof Ottilie, Kerstin Hintz, und Jens Rittmeyer verbinden nicht nur eine Freundschaft, sondern auch eine enge kulinarische Zusammenarbeit, die über die Belieferung von hochwertigen Produkten für das Restaurant N°4 hinausgeht. Kerstin Hintz legt höchsten Wert auf regionale Produkte, die in Handarbeit liebevoll geerntet werden und biologisch angebaut sind. Eine perfekte Kulisse.

Wir waren direkt am ersten Abend vor Ort und haben einige Impressionen des umfangreichen Menüs, aber auch der wunderschönen Atmosphäre vor Ort eingefangen.

Der Tisch

Das Menü

Snacks

Kerstin Hintz, und Jens Rittmeyer

Snacks

Snacks

Snacks

Snacks

Der Küchenchef

Gartensalat, geräucherte Buttermilch, geeiste Kapuzinerkresse

Tomaten vom Grill, Fenchel, Calamaretti und Taschenkrebssud

Steinbutt, Rhabarber, Salatstängel und warme Remoulade

Sauce und Brot

Black Welsh Rind, Heu gebackene Rübe und Senfkörner-Apfel-Reduktion

Ziegenfrischkäse, Weizengras und Reine Claude

Beeren, Holunderblüteneis, Eingelegtes & Saures

Keine weiteren Beiträge