von Oliver Wagner am 26. Februar 2016

Eero Vottonen blickt auf eine fünfzehnjährige Karriere als professioneller Chef zurück, mit Stationen in London und quasi in allen renommierten Restaurants in Helsinki. Eero ist derzeit als Vertreter des finnischen Bocuse d’ Or Wettbewerbs aktiv. Er lebt in Espoo, etwas ausserhalb der finnischen Hauptstadt

Er liebt Fisch und Meeresfrüchte – und am Wochenende widmet er sich mit Hingabe klassischer Hausmanskost: Soulfood als Ausgleich zum kulinarischen Job.

Sein Plating-Style, so verriet er mir, hat sich in den letzten Jahren stark verändert. und wurde dabei immer natürlicher. Zu aller erst geht es aber um den Geschmack eines Gerichtes. Dann erst schließt sich die Frage der Präsentation an: Formen, Farben und idealerweise eine nicht zu große Anzahl einzelner Komponenten. Die Hauptkomponenten sollten visuell wie geschmacklich die Hauptrolle spielen.

image3

Seine Inspiration findet er in Gesprächen mit Freunden und Kollegen, in Magazinen – und natürlich auch auf Instagram. Auch er hält die Plattform für ein exzellentes Medium für Köche und Foodies aus der ganzen Welt. Neue Ideen sind mit dem Klick eines Buttons veröffentlicht – und ebenso schnell kommt das Feedback aus der ganzen Welt. Er hat viele neue Beziehungen weltweit knüpfen können und auch einige interessante berufliche Anfragen erhalten. Aber im Prinzip ist es ein schönes Hobby.

image1

Sein wichtigster Tipp ist fast seinen Ansatz des Platings sehr gut zusammen:

Just that don´t over complicate things. Just think how something is at its best and go from there.
Sein Geheimtipp auf Instagram ist der Chef des Restaurant Grön in Helsinik: @tonikostian

Aktuelle Bilder von Eero Vottonen auf Instagram:

[mgl_instagram_gallery type=”user” number=”8″ cols=”2″ template=”elegant” pagination=”false” cache=”3600″ next_text=”weiter” previous_text=”zurück” cut_text=”80″ username=”eerovottonen” user_id=”1245296249″]