von Oliver Wagner am 8. April 2014

Momentan, so hat es den Anschein, komme ich gar nicht mehr richtig aus dem Kochmodus raus. Zunächst Italien, dann am Wochenende der erste Spargel, ein Monatsrezept für die Edeka – und gestern Abend dann gemeinsames Kochen mit Heiko Antoniewicz und Klaus Breinig. Alles perfekt, also.

Das Motto des Abends Hot & Cold stand auch Pate für die drei Gänge, die in zwei Teams gemeinsam mit den Profis gekocht wurden. Und da sich Gegensätze bekanntlich anziehen, wurden die Variationen gemeinsam serviert. Das führte zu etwas (zu) viel Action auf den Tellern, letztlich ging es aber eben auch um die Varianz, die durch die unterschiedlichen Zubereitungsmethoden entsteht. Gerade bei identischen Ausgangsprodukten.

Erster Gang...

Erster Gang. Rotbarsch.

Zweiter Gang

Zweiter Gang. Hereford Rind.

Dessert. Tomate

Dessert. Tomaten.

Es macht immer wieder Spaß echten Profis über die Schulter zu schauen, einige neue Tipps zu hören, kleine Kniffe zu lernen und sich von der Ruhe und Souveränität am Herd anstecken zu lassen.

Vielen Dank an Bauknecht, die diese Veranstaltung initiiert haben um dezent (und konzeptionell geschickt eingebunden) auf neue Produkte hinzuweisen, wie beispielsweise die praktische Integration von Induktion in den Backofen.

Keine weiteren Beiträge