von Oliver Wagner am 18. Juli 2014

Dom Pérignon lädt zum Stage Dinner in die Hamburger Laeiszhalle – und es verspricht ein grandioser und exklusiver Abend zu werden. Und das gleich auf mehreren Erlebnisebenen .

Die kulinarischen Sinne spricht ein Menü an, das gemeinsam von den drei am höchsten ausgezeichneten Hamburger Sterneköchen gezaubert wird. Eine nahezu einmalige Gelegenheit die Kreationen von Karlheinz Hauser (Süllberg, 2 Sterne), Christoph Rüffer (Haerlin, 2 Sterne) und Thomas Martin (Louis C. Jacob, 2 Sterne) im Rahmen eines Dinners vereint zu sehen.

1024

Begleitet wird das Menü zudem von drei korrespondierenden Dom Pérignon Jahrgangschampagnern: Dom Pérignon Vintage 2004, Dom Pérignon P2 1998 und Dom Pérignon Rosé 2003.

Das kulturelle und künstlerische Highlight des Abends bietet eine spektakuläre Inszenierung in drei Akten, erschaffen von Opernregisseur und Dirigent Christoph Hagel und Theaterregisseur Nicholas Mickrige.


Fingerfood zum Apéritif
Kalbstartar-Petersilie-gebackene Sardelle-Zitrone
Iberico Schweinebauch-Ponzu-Mango–Gurke
(Karlheinz Hauser)
***
Thunfisch mit Erdnuss & Salzpflaume
Gänseleberlolli mit Passionsfrucht & Ziegenkäse
(Christoph Rüffer)
***
Zwei weitere Fingerfood-Kreationen
(Thomas Martin)

Das Menü
Schottischer Biolachs im Kräutermantel mit Osietrakaviar von AKI
Creme Fraîche und Brioche
Dom Pérignon Vintage 2004
***
Samtsuppe von Kaisergranat mit karamellisierten
Apfel und Zuckerschoten
Dom Pérignon Vintage 2004
(Thomas Martin)
***
Cordon Bleu von Kalbsbries und Gänseleber mit Karottenpüree, Pfifferlinge & Orangenblüten-Dashi – Dom Pérignon P2 1998
***
Steinbutt mit Bouillabaissejus
Fenchel & Sauce Choron
Dom Pérignon P2 1998
(Christoph Rüffer)
***
Verschiedenes vom Merino Lamm, Orange-Quinoa-Bohnen-Sobrasata-Tomate
Dom Pérignon Rosé Vintage 2003
***
Gebrannte Mandelcreme,
weißer Gascogne Pfirsich-Limonade-Lavendel
Dom Pérignon Rosé Vintage 2003
(Karlheinz Hauser)

dome-perignon

Dom Pérignon Vintage 2004

„Das Wetter war 2004 nahezu perfekt“, freut sich Richard Geoffroy, Kellermeister bei Dom Pérignon. „Das Jahr verlief völlig problemlos. Der Dom Pérignon Vintage 2004 spiegelt diese Harmonie wider, erhielt seine einzigartige Prägung aber vor allem durch die trockene Hitze, die in den letzten Wochen vor der Lese herrschte.“
Verglichen mit dem wechselhaften Wetter im Vorjahr, das einen bleiben- den Eindruck hinterließ, spulte sich sowohl die Wachstums- als auch die Reifeperiode völlig ohne Komplikationen ab – ein Phänomen, das wir selten, wenn nicht sogar noch nie in dieser Art erlebt haben.
Das Bouquet entfaltet sich spiralförmig: Mandel und Ka- kaopulver vermengen sich nach und nach mit weißen Früchten und ge- trockneten Blumen. Die charakteristischen Düfte des Röstens vervoll- ständigen das Gesamtbild und zeugen von einer vollendeten Reife. Im Mund spielt der Wein augenblicklich und, überraschend, abwechselnd mit Dichte und Schwerelosigkeit. Die Präzision ist taktil, dunkel und bestechend. Das Gesamtbild ist beständig, rassig, mit einer geschmackvollen und würzigen Note.

Dom Pérignon Rosé Vintage 2003

Der Rosé Vintage 2003 ist ein Jahrgang der Superlative: noch nie gab es ein Jahr, welches derart von Extremen geprägt wurde. Die Weinberge waren bereits im Frühling starkem Frost und anschließend einer noch nie dagewesenen Hitzewelle ausgesetzt. Somit ist die Weinlese dieser geringen aber vollständig ausgereiften Ernte die frühste seit dem Jahr 1822 gewesen. Die Farbe ist intensiv, mit leichten bernstein- und kupfer- farbenen Reflexen.

Dom Pérignon P2 1998

Einige wenige Trauben wurden durch die heiße Sommersonne des Augustes zerstört. Auf diese Hitze folgten im September zwei graue und regenreiche Wochen. Zur Ernte hin (ab 21. September) zeigte das Wetter sich von seiner besten Seite und erlaubte die lese von reifen und gesunden Trauben. Der Wein besitzt ein intesives, volles und strahlendes Bouquet. Duftnoten von Heckenkirsche, Citrusfrüchten und einem Hauch von Jod. Den Jahrgang chrakterisiert ein einzigartiger, cremiger Geschmack, welcher markant und einnehmend zugleich ist und lange nachklingt. Rauchige Noten, welche in einem harmonischen Gleichgewicht münden.

Ich freue mich schon sehr auf diese Veranstaltung. Noch sind einige Tickets zu erstehen: Der Preis für die Veranstaltung am 19.August beträgt pro Person 333,00 EUR. Darin enthalten sind das 6-Gänge-Menü, die Menü-Begleitung mit drei verschiedenen Dom Pérignon Vintages sowie das Abendprogramm.