von Oliver Wagner am 21. Juli 2014

Momentan ist nahezu die perfekte Zeit für leckere, dunkelrot leuchtende und süße Kirschen aus dem alten Land. Der ideale Zeitpunkt um einen sommerlichen Nachmittag mit einer Clafoutis zu versüssen. Denn zum einen schmeckt es fantastisch, zum anderen gelingt ein Clafoutis auch komplett talentfreien Bäckern, wie mir. Irgendwo zwischen Auflauf und Kuchen angesiedelt, verzeiht das Grundrezept, das in erster Linie an einen Pfannkuchenteig erinnert, viele spontane Variationen und Ideen.

Genau wie ich es liebe (und genau, wie es natürlich bei allen anderen Kuchenrezepten regelmässig daneben geht) habe ich mindestens vier Rezepte mehr oder weniger verbunden, die Zutaten wild kombiniert, Mengen geschätzt und Backzeit und Temperatur eher nach Bauchgefühl bemessen. Alles kein Problem für ein Clafoutis. Ganz im Gegenteil.

clafouti_02

Nur gute Kirschen sollte man zur Hand haben, sind sie doch das A und O dieser klassischen, rustikalen französischen Nachspeise. Direkt um die Kirschen gibt es dann aber gleich vielfältige und höchst konträre Ansichten: Mit Stein oder ohne Stein verarbeiten? Während letzteres natürlich deutlich zahnfreundlicher ist, gilt ersteres, also die Zubereitung mit Stein, als aromatischer. Ausserdem lassen sich die Steine ganz leicht mit der Gabel aus den weichen Kirschen herausdrücken. Solange keine Kinder mit am Tisch sitzen, würde ich immer zu dieser Variante raten. Dann kann man die Kirschen zusätzlich auch noch in etwas (besser: reichlich) Kirschwasser schwenken, die Zesten einer Limette über die Früchte reiben und vor dem Backen leicht eindrücken, damit sie im Ofen eine Teil des Saftes abgeben können.

Der Teig an sich ist schnell gemacht. Eier und Zucker aufschäumen, Mehl, Milch und die Hälfte des Zuckers zugeben und glatt rühren. Sicherheitshalber habe ich meinen Teig noch um geschmolzene und leicht gebräunte Butter und einen halben Becher Creme Fraiche ergänzt, zudem das Mark einer Vanilleschote.

Etwa ein Drittel des Teigs lässt man in einer Auflaufform im 180 Grad heißen Ofen für knapp 8 Minuten stocken, danach gibt man die Kirschen und die andere Hälfte des Zuckers dazu. Mit dem restlichen Teig aufgießen und für weitere 25 Minuten zurück in den Backofen. Schließlich möchte man, dass die Kirschen nicht unten im Teig versinken, sondern zu einem Teil an der Oberfläche zu sehen sind.

IMG_8116

Die Zutaten für ein Clafoutis

500gr Kirschen (mit Steinen)
100gr Mehl
250ml Milch
90gr Zucker
4 Eier
20gr leicht gebräunte Butter
1 Vanilleschote
eine Prise Salz
2 Limetten
1 Schuss Kirschwasser
1/2 Becher Créme fraiche

IMG_8110

Typischerweise würde man vielleicht noch etwas Eis dazu reichen. Ich habe statt dessen etwas griechischen Joghurt mit dem Rest der Créme fraiche gemischt, ein wenig (idealerweile selbstgemachten) Vanillezucker und die Zesten einer weiteren Limette untergehoben. Et voilá.