von Oliver Wagner am 16. Januar 2012

Der Weg zur eigenen Küche ist kein leichter, eher ein steiniger. Denn die Küche ist nichts anderes als ein Spiegel der Seele seins Koches. Schlicht, gradlinig und reduziert? Barock, verspielt und fast ein kleines Landhaus? So unterschiedlich ihre Besitzer, so vielfältig die Küchen selbst. Natürlich spielen aktuelle Modertrends eine Rolle, oft erkennt man das erst einige Jahre später, wenn die Idee für lila Fronten doch nicht mehr so ganz einleuchten will. Natürlich spielt auch das Budget eine Rolle, von Roller bis Bulthaupt, von Nobilia bis Schifini reicht das Spektrum, eigentlich sogar deutlich darüber hinaus. Nun ist so eine Küchenzeile natürlich schon ein echtes Plus – aber auch dei Geräte wollen mit Sinn und Verstand gewählt werden. Gas oder Induktion? Kühlschrank mit oder ohne Eiswürfelmaschine? Viele Fragen ranken sich um die Suche nach einer Küche, durchschnittlich 16 Jahre vergingt der Deutsche übrigens im Schnitt mit dieser Entscheidung, wesentlich länger als mit jedem PKW übrigens.

NAch dem 2. Weltkrieg haben sich übrigens dramatische Änderungen in der Küche ergeben, berichtet die Wikipedia
Bedingt durch den Zwang nach Kriegsende schnell ausreichend Wohnraum zu schaffen, wurden Systemküchen und Normküchen besonders gerne von Innenraumgestaltern und Architekten eingeplant. Diese Entwicklung kann anhand der vorgeplanten Einbauküchen von Wohnanlagenbauten in Westdeutschland oder auch Plattenbauten in Ostdeutschland gut verfolgt werden. In ihrer Grundanlage folgten diese Küchen meist noch dem klassischen Bauhausmodell, waren übersichtlich und funktional gestaltet und durch die Verwendung von Normteilen in beliebiger Menge herstellbar. Erst die große Verbreitung derartiger Küchen ermöglichte die Massenproduktion der entsprechenden Elektro- und Einbaugeräte. Durch einheitliche Baugrößen konnte erreicht werden, dass Geräte auch konkurrierender Unternehmen in eine Einbauküche integriert werden konnten, da die Baugrößen der Schränke vorgegeben wurden.

Ganz egal, also wie große, die eigene Küche ist stets Spiegel der Person und dessen Beziehung zu diesem Raum…