von Oliver Wagner am 25. Juni 2013

Vor einigen Wochen haben wir Cornelia Poletto in ihrem kleinen Restaurant in Eppendorf besucht. Zu einem der ersten heißen Tage in diesem Sommer passte die mediterrane Küche mit guten Produkten und viel Handwerk nahezu perfekt. Mein kulinarisches Highlight war an diesem Abend mein Hauptgericht: ein schönes Fischfilet serviert auf einem Tomatenfondue. Mehr als Inspiration für einen Versuch in der eigenen Küche.

cornelia_poletto

Wenngleich ein Fondue auch zunächst Assoziationen in eine ganz andere Richtung weckt, so verbirgt sich hinter dieser Art der Zubereitung eine tolle Kombination aus besonders aromatischen, leicht süßlichen und ganz frischen San Marzano Tomaten (geviertelt und entkernt) sowie einigen getrockneten und eingelegten Tomaten und kleinen Stückchen von schwarzen Oliven. Zusammen mit einer Frühlingszwiebel und einem Hauch Knoblauch entsteht so eine tolle Basis für ganz unterschiedliche Dinge.

Steinbeißer

Mir gefällt besonders die Verbindung mit einem schönen Fisch (in meinem Fall ein Steinbeißer), idealerweise mit einer kross gebratenen Hautseite. Die schwarze Pasta ergänzt das Gericht aus meiner Sicht ebenfalls ganz gut, gerade wenn man nicht in klassischer Primi und Secondi Gangfolge serviert.

In dieser Ausgabe aus Polettos Kochschule kann man die Zubereitung des Tomatenfondues nochmal genauer studieren.