von Redaktion am 7. Oktober 2019

Es gibt gute und schlechte Nachrichten: In diesem Monat sind gleich eine Reihe neuer und wunderbarer Kochbücher erschienen. So unterschiedlich wie ihre Autorinnen und Autoren. Leider ist dies auch ein herber Schlag für die ohnehin schon stark beanspruchte kulinarische Haushaltskasse. Vor allem das neue Standardwerk rund um Brot von Nathan Myhrvold schlägt dabei mit über 500€ ins Kontor. Claudio del Principe ergänzt mit a mano seine fabelhafte Reihe italienisch inspirierter Rezepte und Kochtechniken. Und Sophia Schillik, mit der ich bereits die Freude hatte, am Cilento Kochbuch zu arbeiten, veröffentlicht ein Buch rund um den Minimalismus in der Küche. Marianus von Hörsten eröffnete gerade erst in Hamburg das von mir sehr geschätzte Restaurant Klinker und legt direkt ein erstes Kochbuch nach: Meine Hofküche zeigt Rezepte vom Land, vor allem aber mit saisonalen und lokalen Produkten aus der Umgebung.

 

 

a mano

Claudio Del Principe

Nach selbstgemachtem Brot und eigenem Sauerteig ist handgemachte Pasta das neue grosse Thema der Food-»Craft«-Szene. Man besinnt sich auf die Tradition, schaut den italienischen Nonnas über die Schulter (die gerade auf Instagram und YouTube die Herzen der Foodies erobern) und übersetzt die Kunst der handwerklichen Pastaherstellung in zeitgemässe Gerichte. Claudio Del Principe pflegt seit jeher eine grosse Leidenschaft für »pasta fatta in casa«, und er ist überzeugt: Jeder kann Pasta machen. Gekonnt kurzweilig, witzig und anschaulich zeigt er, wie mit Achtsamkeit und Sorgfalt aus Mehl, Wasser und Ei verführerische Köstlichkeiten entstehen. Ob simple Tagliarini oder kleine kunstvoll gefertigte Gebilde, ob Pappardelle, Cappellacci, Garganelli, Agnolotti oder Fagottini, ob Cavatelli, Trofie oder Orecchiette – jede dieser Sorten wird genau erklärt und mit den passenden klassischen Zugaben, »ragù« und »sughi«, kombiniert. Ein Buch über das Glück der guten handgemachten Dinge und ein Muss für alle, die Pasta lieben.

a mano: Verführerische Pasta. Von Hand gemacht. Sinnlich und schön.
  • Claudio Del Principe
  • Herausgeber: AT Verlag AZ Fachverlage AG
  • Gebundene Ausgabe: 256 Seiten
A Casa: Gut kochen. Besser essen. Jeden Tag. Ein sinnliches Kochtagebuch mit 200 italienisch inspirierten Rezepten.
  • Herausgeber: AT Verlag
  • Auflage Nr. 1 (16.10.2017)
  • Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
al forno: Alles aus dem Ofen: Unkompliziert. Überraschend. Unwiderstehlich gut.
  • Claudio Del Principe
  • Herausgeber: AT Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 280 Seiten

 

 

Modernist Bread

Nathan Myhrvold

Modernist Bread liefert völlig neue Erkenntnisse über eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel der Menschheit. Dieses Buch wurde von demselben Team wie das preisgekrönte Werk Modernist Cuisine: Die Revolution der Kochkunst verfasst und entstand im Laufe von über vier Jahren durch unabhängige Forschung und in Zusammenarbeit mit Fachleuten aus der Industrie. Das Ergebnis ist die bisher umfassendste Arbeit zum Thema “Brot.” Herausragende Fotos erwecken das Brot-Wissen in fünf Bänden zum Leben. Als Leser entdecken Sie die unglaubliche Geschichte des Brots, lernen Brote aus aller Welt kennen und erleben die atemberaubende Schönheit wissenschaftlicher Phänomene, die sich unter und auf der Kruste abspielen. Dazu kommen innovative Rezepte und Techniken, die vom Team von Modernist Cuisine entwickelt und hier erstmals veröffentlicht werden. Die in einem schicken Edelstahlschuber vereinten Bände enthalten über 1500 traditionelle und Avantgarde-Rezepte sowie ein praktisches Rezepthandbuch mit Spiralbindung, in dem Sie alle Rezepte auf einen Blick vor sich haben. Modernist Bread umfasst über 2300 Seiten und ist eine wertvolle Wissensquelle für alle, die mehr über Brot erfahren oder ihr Handwerk weiterentwickeln möchten. Dieses Buch ist ein Weckruf für alle Bäckerinnen und Bäcker – für strenge Traditionalisten und eifrige Modernisten ebenso wie für Hobbybäcker, Restaurantköche oder handwerklich arbeitende Bäcker: Sie alle sollten dem Erfindungsreichtum die Tür öffnen und ihrer Inspiration folgen, um Brote auf ihre ganz eigene Weise zu backen.

Fünf Hardcover-Bücher (26 x 34 cm) mit Lesebändchen, zwei Kleimkeile und ein Rezepthandbuch mit Spiralbindung im Edelstahlschuber (35 x 28,5 x 22 cm).

Modernist Bread Deutsche Ausgabe
  • Nathan Myhrvold, Francisco Migoya
  • Herausgeber: The Cooking Lab
  • Auflage Nr. 1 (01.10.2019)
  • Gebundene Ausgabe: 2642 Seiten

 

 

Minimalismus-Küche

Sophia Schillik

In einer kleinen Küche mit wenigen Zutaten und wenig Küchenwerkzeug Großartiges kochen – das geht! Sie brauchen keinen Thermomix und wollen eine Reduzierung auf das Wesentliche? Dann ist der Minimalismus-Trend genau das Richtige für Sie. Und mit dem Kochbuch von Sophia Schillik ist nun auch minimalistisches Kochen möglich. Sie zeigt, wie man in kleinen Mini- oder Studentenküche aus wenigen Zutaten und Left Overs kreative und schnelle Gerichte zaubern kann, die satt machen und schmecken.

Weniger ist mehr

Oft sind es nur wenige Zutaten und Handgriffe, die eine Mahlzeit zum Erfolg machen. Das kann man schon erreichen, indem man neue Aromen, Geschmäcker und eine veränderte Konsistenz kombiniert. Man braucht kein Flamiergerät oder ein Sous-Vide-Automat. Die Gerichte im Rezeptbuch sind

Raw – sie werden also ganz ohne Hitze zubereitet und brauchen nicht mal einen Herd
One-Pot – also alles aus einem Topf – wenig Küchenutensilien und wenig zum Spülen
Sechs gewinnt – bestehen aus gerade mal sechs Zutaten
Blitzrezepte – gelingen in maximal 20 Minuten und schmecken köstlich
Keine Spezialgeräte, stattdessen Kitchenheroes

Nicht der Topf oder die Küchenmaschine macht das Gericht zu etwas besonderem, vielmehr ist es der Einsatz hochwertiger Zutaten. Die Kombination von einzelnen Aromen sorgt nämlich für das Feuerwerk im Mund. Die Mahlzeiten im Minimalismus-Kochbuch zeichnen sich durch viel Raffinesse und Hintergrundwissen über Foodpairing aus. Zudem erklärt die Autorin immer mal wieder, welche Zutaten und Küchengeräte unverzichtbar sind.

Minimalismus-Küche (GU Themenkochbuch)
  • Sophia Schillik
  • Herausgeber: GRÄFE UND UNZER Verlag GmbH
  • Auflage Nr. 1 (02.10.2019)
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten

 

 

Meine Hofküche: Regional, saisonal und richtig lecker

Marianus von Hörsten

Bauernmärkte sind großartig. Dort gibt es regional und saisonal produzierte Lebensmittel, die richtig gut schmecken, weil mit Sorgfalt produziert. In seinem Buch Meine Hofküche liefert Marianus von Hörsten, Profikoch und Gewinner des Next Chef Award 2018, dazu seine besten Rezepte. Aufgewachsen auf einem Demeter-Hof, hat er eine enge Beziehung zur naturnahen Lebensmittel-Produktion und weiß, wie man die Produkte gekonnt in Szene setzt. Bei einem Gang über den Hof erklärt er die einzelnen Produktionsbereiche, von der Weide bis hin zum Obstgarten, und erzählt äußerst interessant von seinen Erfahrungen und Erlebnissen. Dazu verarbeitet er die jeweiligen Produkte zu herrlichen Gerichten, immer mit weiteren Zutaten der Saison – mal ganz einfach und pur, mal gekonnt veredelt. Die prächtigen Bilder vom Hof und der umgebenden Landschaft sowie die unvergleichlichen Food-Fotografie versetzen einen mitten ins Geschehen – man möchte am liebsten sofort loskochen.

Meine Hofküche: Regional, saisonal und richtig lecker (GU Autoren-Kochbücher)
  • Marianus von Hörsten
  • Gräfe und Unzer Verlag
  • Kindle Ausgabe
  • Auflage Nr. 1 (02.10.2019)
  • Deutsch

 

Letzte Aktualisierung am 20.10.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API