von Lars Ammer am 10. April 2017

Es gibt wenige, die das alles auf einem Teller vereinen und solche Gerichte mit dieser Perfektion kreieren können. Das spiegelt unsere Kochkultur wider. Aber was ist eigentlich unsere Kochkultur? Darüber könnten wir sicher nächtelang diskutieren. Die neuerdings beschworene Nova Regio (auch nur ein Import) sicher nicht. Schön ist, das der Einsatz regionaler Produkte sich mittlerweile auch in Deutschland etabliert hat. Aber was bitte hat das mit Kochkultur zu tun? Oder gar Kochkunst? Es sind einfach zu viele Fähnchen im Wind, die immer wieder eine neue Sau durch’s Dorf treiben müssen, um ihr eigenes Tun und Handeln zu rechtfertigen. Es langweilt mich. Was mich beeindruckt, ist die Inbrunst mit der Thomas Imbusch Carpaccio vom Rinderherz serviert, die Qualität und Leidenschaft mit der ein Micha Schäfer aus dem Nobelhart & Schmutzig (*) eine Kartoffelsuppe mit Blutwurst oder gar Kohl kreiert, ein Johannes King (**) mit regionalen Produkten seit über 15 Jahren erfolgreich sein Unwesen auf Sylt treibt und mit welcher Selbstverständlichkeit Christian Bau (***) immer aus dem besten Produkt (wie hier dem regionalen Saibling) mit seiner außergewöhnlichen Begabung leidenschaftlich Gerichte kreiert, die der Guide Michelin nicht zum Spaß seit mehr als 12 Jahren mit drei Michelin Sternen auszeichnet. Das würde er wohl auch bei einer Kartoffelsuppe von Christian Bau…

Und natürlich beeindrucken mich noch viel mehr besternte und unbesternte Köche, die mit Leidenschaft ihrer Berufung nachgehen, Genuss-Süchtige zu verwöhnen.

Keine weiteren Beiträge